Weil gute Ideen nicht nur in Kalifornien entstehen

Viele Menschen verbinden Innovationen automatisch mit Namen wie Apple und Google.


Diese Firmen haben sicherlich in den letzten Jahren eine Vielzahl von teilweise bahnbrechenden Neuerungen auf den Markt gebracht.

Wenden wir den Fokus allerdings weg von der IT-Branche auf andere Bereiche, so wird ersichtlich daß hier ganz andere Unternehmen führend sind.

Betrachtet man beispielsweise die Liste der europäischen Patentanmeldungen, so liegen hier Unternehmen wie Siemens, Philips (Niederlande), Samsung (Südkorea), BASF und die LG-Group (Südkorea) weit vorne. Aber auch Firmen wie Henkel, BMW, 3M und viele mittelständische Weltmarktführer setzen auf eine aktive Innovationskultur und erreichen hervorragende Ergebnisse.

Welchen Erfolg eine veränderte Denkweise mit sich bringt erlebt gerade das Unternehmen SAP, daß in Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut in Potsdam die führende neue HANA-Technologie entwickelt hat und hier u.a. mit der Design Thinking Methode gearbeitet hat.

Die Entwicklung einer Innovationskultur bedeutet mehr als Spielzimmer und bunte Bälle

Es macht daher keinen Sinn, die Unternehmenskultur von Apple und Google im eigenen Unternehmen imitieren zu wollen, indem man Räume mit kreativem Spielzeug einrichtet und die Mitarbeiter danach alleine lässt nach dem Motto: „So, jetzt seid mal bitte kreativ und bringt uns bald Ergebnisse“.

Eine Innovationskultur zu entwickeln bedeutet Veränderung in vielen kleinen Schritten herbeiführen über das Trainieren von Kreativitätsmethoden, eine gemeinsame Vision und die Weiterbildung von Führungskräften in Denkweisen wie der Blue Ocean Strategie.

Dafür haben wir die Weiterbildung zum Innovation Coach entwickelt. Bereits der Grundlagenworkshop Innovation Practitioner liefert eine geballte Ladung an umsetzungsstarkem Innovations-Know-How.

Für Menschen die etwas verändern möchten.

verrocchio Notes

Sie möchten neue Innovationsmethoden kennenlernen? Sie fragen sich wie die Arbeit eines Innovationscoaches aussieht? Sie möchten über das Thema Innovation auf dem Laufenden bleiben?

In den monatlichen Verroccio Notes senden wir Ihnen handverlesenes Innovations Know-How. Kostenfrei und umsetzungsorientiert. Aus erster Hand von Benno van Aerssen und Christian Buchholz, den Gründern des Verrocchio Instituts.

Einfach eintragen, abschicken und Antwortmail bestätigen — schon sind Sie dabei.

Übrigens: Wir mögen keinen Spam und Sie sicher auch nicht. Daher sind ihre Daten bei uns sicher und wir geben sie niemals an Dritte weiter.